Spannende Jobs auf der Dreptefarm

Wir suchen eine

Küchenhilfe

per sofort. Folgende Aufgaben warten auf Dich:
• Frühstück (Zeitraum Di. - Fr., Start 7 Uhr) oder
• Abendbrot (Zeitraum Mo. - Do., Start 17 Uhr)
 zubereiten, herausgeben und Rückläufe annehmen.
Wir zahlen aktuell 12 € netto im Rahmen eines 450 €-Jobs (ab Oktober 520 €-Job).
Erfahrungen mit Gruppenküchen sind wünschenswert.
Es besteht auch die Möglichkeit, in die 2-Zimmer-Dienstwohnung zu ziehen, die wir dann mit einem Teil des Lohns oder zusätzlichen Aufgaben verrechnen.

 

Die Schulklassen sind montags bis freitags bei uns. In den Ferien sind Kinderfreizeiten, die auch über das Wochenende gehen. Dafür ist im Winter 3 bis 4 Monate ruhige Zeit mit leichten Renovierungen und Holzsammeln.

Bewerbungen mit Lebenslauf bitte per Mail an Schullandheim@NABU-Bremen.de, Nachfragen unter 0172 / 430 36 33.

Bundesfreiwilligendienst

am liebsten per sofort, auch z. B. für ein halbes Jahr.

Ansonsten regulär zum 1.9.22 (+/- einen Monat), Dauer ist ein Jahr.

Wir bieten Euch neben dem Taschengeld von 250 € im Monat ein eigenes Häuschen, Verpflegung und erwarten von Euch die halbwegs selbstständige Versorgung der Farmtiere und die Betreuung der Schulklassen und Ferienlager.

Bewerbungen mit Lebenslauf bitte per Mail an Schullandheim@NABU-Bremen.de, Nachfragen unter 0172 / 430 36 33.

Weitere Infos zum BFD gibt es hier.

 


Natürlich hat uns die Corona-Pandemie schwer getroffen, doch aktuell sind noch Klassenfahrten aus Bremen möglich. Die NABU-Ferienfreizeiten laufen sowieso weiterhin mit Hygienekonzept, ist ja auch logisch: Eine Kohorte mit kaum Außenkontakten, also Bedingungen, die einer Quarantäne entsprechen.

 

Eines garantieren wir allen Lehrer*innen: Sollten in 2022 coronabedingte behördliche Auflagen eine Klassenfahrt verbieten, werden wir (wie alle anderen Bremer Schullandheime auch) KEINE Stornogebühren erheben.

 

Bleibt gesund!

Das Dreptefarm-Team

 

Die NABU-Dreptefarm liegt zwischen Bremen und Bremerhaven im Ferienort Wulsbüttel, rund 45 km vor der Nordseeküste. Inmitten der typisch nord-deutschen Landschaft aus Marsch, Moor und Geest können die Schüler alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, Wald, Kescherteich und Lagerfeuer von uns begleitet erleben.




Die Schullandheimarbeit hat eine lange Tradition. Über sechzig Jahre schon engagieren sich Menschen in ihrer Freizeit für das Schullandheim in Wulsbüttel. Ja, es wurde sogar größtenteils ehrenamtlich erbaut! Auch heute noch nutzen wir die Wintersaison, um mit ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen die Dreptefarm zu renovieren und weiterzuentwickeln, angetrieben vom Leitspruch Erich Kästners aus der Konferenz der Tiere:

"Es geht um die Kinder!"

 

Das Heim

Durch den NABU als ideellen Träger erhielt das Heim seine spezielle Ausprägung: In den Ferien werden seitdem NABU-Freizeiten durchgeführt. Schulklassen bekommen verschiedene Natur-Erlebnis-Seminare angeboten, die im Preis inklusive sind.

Im Haus gibt es als Spielwiese ein Korkenbad für Regentage und eine echte Disko mit Licht- und Musikanlage (USB-Sticks nicht vergessen). Natürlich haben wir auch einen Kiosk mit Süßigkeiten und Gimmicks. In den Schlaftrakten wird die Luft kontrolliert über eine moderne Lüftungsanlage mit energiesparenden Wärmetauschern ausgetauscht. Alle diese Maßnahmen wurden von vielen freiwilligen Helfern in gemeinsamen Arbeiteinsätzen in den Wintermonaten tatkräftig unterstützt.

Schulklassen


Schulklassen bieten wir ein volles Programm mit Fütterungsrunden, Eselwanderungen, Basteln und Begleitung durch den NABU. Stöbern Sie hier ein wenig weiter um unsere Angebote zu entdecken.

 

Unsere (alten) Haustierrassen

Die einst als Alarmanlage angeschafften Diepholzer Gänse haben in weiteren Freigehegen Gesellschaft von verschiedenen Landschafen und Thüringer Waldziegen, alten Hühnerrassen, Meißner Widderkaninchen, Eseln und sogar Lamas.

Derzeit muss sämtliches Geflügel eingesperrt bleiben, um die Massentierhaltungsställe zu schützen... sobald diese unsinnige Maßnahme (die Vogelgrippe wird nahezu immer durch Menschen in die Bestände getragen) aufgehoben ist, dürfen unsere Hühner und Gänse wieder frei bei uns laufen.